BEGEGNUNG: CHRISTLICH

Die Nonnenanwaerterin

 

Kreuz vor und auf Kirche
Kreuz vor und auf Kirche

 

In Kerala gibt es 18% ChristInnen. Da bleibt eine Begegnung nicht aus. Ich setzte mich im Bus von Kozhikode nach Wayanad neben eine junge Frau. Sie sprach mich an: woher, wohin, warum? Ich gab Antwort. Und sie selber? Von xxx nach xxx – sie sei eine Nonne in der Ausbildung. Ihre 4 Freundinnen auf den Sitzen davor auch. Nach 2 Jahren gaebe es eine Pruefung, dann sei sie eine“good nun“. Nach weiteren 2 Jahren eine fertige Nonne. Ob ich denn an Jesus und den Herrn glauben wuerde?

Nein.

Ihre Augen weiteten sich schreckerfuellt.

Sei ich nicht christlich geboren?

Doch, mehr oder weniger schon. Aber dann haette ich mich abgewendet.

Und die Familie?

Die auch, alles keine glaeubigen ChristInnen.

Ihre Welt schien zusammenzubrechen.

Warum wollte sie denn Nonne werden?

Das habe sie schon als Kind gewollt. Sie sei so dankbar,dass der Herr ihr dieses Leben geschenkt habe. Das wollte sie ihm danken. Sie wuerde 3 Geluebde abgeben: Zoelibat, Gehorsam und Armut.

Stimmt es, dass Protestanten nicht an Maria glauben?

Da war ich ueberfragt.

Sie kramte in ihrem Rucksack.

Ich fuerchtete missionarische Konsequenzen.

Sie holte den Rosenkranz mit Kreuz hervor. Und fing leise an zu singen.

Fuer meine Seele?

Sie schloss die Augen.

Ich atmete erleichtert auf.

 

18% in Kerala gehoeren dem Christentum an. Da bleibt es wohl nicht aus,dass man an eine geraet.

 

Kreuz an einem Strassenabzweig in Mothakkara
Kreuz an einem Strassenabzweig in Mothakkara

 

Jesus an einer Kirche in Mothakkara
Jesus an einer Kirche in Mothakkara

 

ZURÜCK ZUR BLOGÜBERSICHT