KAFFEE IN KOZHIKODE

Lernen über Kozhikode

Kaffee in Kozhikode
Kaffee in Kozhikode

 

Manchmal muss ich lernen, wie wenig ich weiß…. Aber je weniger man weiß, desto offener ist man vielleicht auch in dem, womit man sich überraschen lässt?

 

Ich wusste nicht, dass

  • Kozhikode früher der größte Hafen in Kerala war und dort tüchtig Handel mit den Arabern betrieb
  • Vasco da Gama 1498 dort ankam und die europ. Kolonialzeit in Indien damit begann
  • Kozhikode der Ort war, wo sich auch massig Händler niederließen und man somit heute 39 verschiedene Gemeinden zählt
  • der König damals Handel und Offenheit wollte und somit alle Neuen Willkommen hieß
  • die Begehrlichkeiten der anderen Kolonialmächte aber stark waren, warum es öfters in Schutt und Asche gelegt wurde
  • es keine großen bekannten Sehenswürdigkeiten bietet, aber trotz der Zerstörungen Geschichte, Geschichte und noch mehr Geschichten (sie bieten z.B. mehrere Heritage Walks an)
  • es einen Strand gibt, so dass man z.B. abends seine Füße in das Meer halten kann
  • der Kaffee zumindest in einem Lokal in überaus interessanten Gefäßen serviert wird und sowas von lecker schmeckt – sogar besser als das, was ich mir zuhause koche
  • die ersten Kaffeebohnen soll übrigens ein Sufi in seinem Gürtel eingeschmuggelt haben als er von Äthiopien zurück kam

 
ZURÜCK ZUR BLOGÜBERSICHT